Dezember 2017

M

D

M

D

F

S

S





1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM POLIZEISPORTVEREIN ZEULENRODA

Polizeisportverein Zeulenroda e.V, Holger Lenz © 2017, Alle Rechte vorbehalten.

Termine

Links

Downloads

Impressum

SSG Blankenhain -  PSV Zeulenroda


JAN

13

11:00


SH Gymnasium Blankenhain

Nächste Spiele
Herren I - Bezirksliga Ost
Ergebnisse

Datum

Team

Spiel

02.12

Herren I

Auswärtsspiel

09.12

Herren I

Auswärtsspiel

SV Wacker Weimar -  PSV Zeulenroda


JAN

13

11:00


SH Gymnasium Blankenhain

Herren I - Bezirksliga Ost

Geraer VC II -  PSV Zeulenroda



3:1


Spielbericht


09.12.2017 I 11:00

Herren I - Bezirksliga Ost

1.VSV Jena IV -  PSV Zeulenroda



3:1


Spielbericht


09.12.2017 I 11:00

Herren I - Bezirksliga Ost

Im Minimum zum Maximum

Unglaublich, wer hätte noch daran gedacht: Im Kreisverband fand ein Spieltag der U16 männlich statt und es traten sowohl Gera als auch Wildenbörten!!!!! dazu an. Zu diesem unfassbaren Spektakel, reisten die Zeulenrodaer ungeplant nur zu sechst nach Gera. Bei eigentlich 10 möglichen Spielern wurde das Soll also erfüllt.


Geraer VC – PSV Zeulenroda 2:0 (25:17 ; 25:10)


Schwerfällig und langsam fanden die Zeulenrodaer in die Partie und zeigten nur wenig Bewegung auf dem Spielfeld. Das alte Leiden aller Zeulenrodaer Mannschaften, die Annahme, gestaltete sich als schwierigstes Element und so verlor man den ersten Satz mit 25:17. Völlig von der Rolle und ohne Wechseloption fiel die Annahme im zweiten Satz völlig zusammen. In diesem Satz zahlten die Jungen gewaltig Lehrgeld, wissen nun aber auch an welchen Schrauben gedreht werden muss, um den Spielaufbau effizienter und ansehnlicher zu gestalten.


TSV Wildenbörten – PSV Zeulenroda 2:0 (25:16 ; 25:21)


Völlig überraschend für alle, trat ohne Vorankündigung der TSV Wildenbörten zum Spieltag an, der eigentlich seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückziehen wollte. Das leidige Thema der Annahme wurde erneut aufgegriffen und der erste Satz ging mit 16:25 deutlich verloren. Der Beginn des zweiten Satzes verlief wie die vorhergehenden. Einer sehr deutlichen und lauten Ansprache des Trainers in der Auszeit, folgte endlich eine Trotzreaktion. Deutlich besser in der Annahme und im Zuspiel, lieferte man sich mit Wildenbörten ein Spiel auf Augenhöhe. Leider fehlten am Ende die verlorenen Punkte vom Satzbeginn, um als Sieger vom Feld zu gehen. Der Satz wurde 21:25 verloren und das Spiel 0:2. Am Ende muss man Annahme, Annahme und Annahme trainieren sagen.


Es spielten: F. Seifert, R. Hübschmann, J. Daßler, E. Kaufmann, P. Seidel, D. Huber