Juli 2020

M

D

M

D

F

S

S



1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31



HERZLICH WILLKOMMEN BEIM POLIZEISPORTVEREIN ZEULENRODA

Polizeisportverein Zeulenroda e.V, © 2020 Holger Lenz, Alle Rechte vorbehalten.

Termine

Links

Downloads

Impressum

Datenschutz

PSV Zeulenroda - VC Schloß Apolda II


SEP

19

11:00


Jahnturnhalle Zeulenroda

Nächste Spiele
Herren I - Bezirksliga Ost
Ergebnisse

Datum

Team

Spiel

14.03

Herren I

Auswärtsspiel

28.03

Herren I

Auswärtsspiel

PSV Zeuelnroda - SSG Blankenhain


SEP

19

11:00


Jahnturnhalle Zeulenroda

Herren I - Bezirksliga Ost

SVV Weimar III - PSV Zeulenroda



3:2


Spielbericht


29.02.2020 I 11:00

Herren I - Bezirksliga Ost

PSV Zeulenroda - 1.VSV Jena IV



3:1


Spielbericht


22.02.2020 I 11:00

Herren I - Bezirksliga Ost

Besser spät, als nie

In einen regelrechten Punkterausch ist der PSV- Sechser in den letzten beiden Wochen geraten. Ganz so überraschend ist das allerdings nicht, denn die Schonzeit der Jugendgarde ist endgültig vorbei, sodass sie sich gegen die altbewährten Kräfte beweisen müssen.   


PSV Zeulenroda – 1.VSV Jena IV 3:1 (25:16 ; 19:25 ; 25:14 ; 25:19)


Mit dem klaren Ziel die volle Punktzahl gegen den 1.VSV Jena IV zu holen, schickte der PSV- Sechser seine erfahrenste Truppe aufs Feld. Mit starken Aufschlagsserien ließen die Karpfenpfeifer keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Spieltag unbedingt gewinnen wollte. Deutlich ging der erste Satz mit 25:16 an den PSV. Mit zu wenig Spannung und im Kopf schon wieder ein Spiel weiter, gab man den Folgesatz 19:25 ab. Dies sollte ein Wachrütteln in den Köpfen bewirken, denn im weiteren Spielverlauf dominierte der Zeulenrodaer Block derart, dass so gut wie kein Jenaer Angriff mehr erfolgreich war. Durch ein gutes Stellungsspiel in der Abwehr, konnte anschließend im Zuspiel und Angriff vollkommen flexibel agiert werden, sodass die Angreifer oft nur gegen einen Blockspieler leichtes Spiel hatten. Verdient ging der Sieg deutlich an die Hausherren.


PSV Zeulenroda – VC Altenburg 0:3 (15:25 ; 21:25 ; 10:25)


Mit dem Verbandsligaabsteiger aus Altenburg stand den Karpfenpfeifern ein völlig anderes Kaliber gegenüber. Körperlich und spielerlisch überlegen, präsentierte sich die junge Truppe der Skatstädter. Der PSV- Sechser benötigte zu viele Spielzüge, um Punkte zu erschmettern, während die Altenburger vollkommen effektiv am Netz angriffen. Mit dem berühmten „Schlendrian“ in der Annahme waren Zuspiel und Angriff nicht mehr so flexibel wie im vorhergehenden Spiel, sodass man Altenburg die Siegeslorbeeren überlassen musste.    


SVV Weimar III – PSV Zeulenroda 3:2 (23:25 ; 19:25 ; 26:24 ; 31:29 ; 15:13)


Den Schwung der Vorwoche nahmen die Zeulenrodaer Schmetterkünstler fulminant mit in das Auswärtsspiel in Weimar am letzten Samstag. Erneut wollte man drei Punkte, diesmal gegen den Tabellendritten vom SVV Weimar III. Da sich die Karpfenpfeifer mit einem ungewohnten Bewegungsdrang zeigten, bissen sich die favorisierten und teilweise regionalligaerfahrenen alten Hasen aus Weimar die Zähne am PSV- Sechser aus. Die ersten beiden Sätze verbuchten die Karpfenpfeifer zu ihren Gunsten. Leider verloren die Zeulenroder in dieser Saison so gut wie jeden engen Satz und jedes enge Spiel, egal wie viele Satz- oder Matchbälle sie hatten. Daran sollte sich auch diesmal nichts ändern. Mit jeweils nur 2 Punkten weniger gingen die folgenden drei Sätze verloren und hinterließen fassungslose Gesichter, da man dem Sieg bereits im dritten Satz zum Greifen nahe war. Zwar wurde 1 Punkt gewonnen, es wurden aber auch 2 Punkte liegen gelassen, die theoretisch verdient gewesen wären.


Es spielten: D. Franz, H. Lenz, J. Daßler, E. Kaufmann, N. Wieduwilt, D. Friedrich, L. Weiße, K. Unger, M. Diezel, M. Abicht, F. Ditscherlein